| hallo || ernährung || maui schlankkur || bioresonanz || kahuna hawaiianische darmreinigung |
| Termine || Methode || Ergebnisse || Ablauf & Kosten |







'Faszinierend, wie schnell der Körper sich anpasst. Ich bin erstaunt darüber. Der Körper tut nichts gegen einen, er gibt alles, um zu gesunden.'


'Nach meiner Woche habe ich erkannt, dass ich als Wrack ankam. Ich fühle mich wie neugeboren, die Darmreinigung hat mir geholfen zurück zu meinem Leben zu finden. Ich wurde sehr herzlich begleitet, mehr noch, spirituell geöffnet und mir geholfen vieles loszulassen. Die Informationen, liebevoll vorgetragen, zu einer bewussten und ausgeglichenen Ernährung sind für mich auch sehr wertvoll. Ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung und freue mich schon auf die nächste.'


'Es war eine Woche der Selbstdisziplin und Besinnung. Mit viel Einfühlungsvermögen und Fachwissen wurden wir begleitet: mit interessantem Programm und Gesprächen. Ich bin 46 und fühlte mich nach 3 Tagen schon so energiegeladen und fit wie mit 18 - ein herrliches Gefühl! Hawaiianische Darmreinigung ist ein Jungbrunnen erster Klasse!'






ACHTUNG - BEVOR SIE WEITERSCROLLEN -
ENTSCHEIDEN SIE SICH JETZT:
NEHMEN SIE DIE BLAUE ODER DIE ROTE PILLE?




Blaue Pille --> zurück zum Hauptmenu

Rote Pille: weiter runterscrollen




Denn hier kommen einige Fotos des ausgeleiteten Materials von Darmreinigungen. Wir bieten jede Teilnehmer Inspektionen an, die wir ganz diskret im Zimmer machen.


Wer möchte kann seine Stuhlprobe auch zur medizinischen Untersuchung ins Labor schicken, dafür bitte ich um Absprache mit mir spätestens 2 Wochen vor Beginn der Kur.





*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*




Dieses saubere Material läßt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung schließen. Der Dickdarm zeichnet eine gute Form mit wenigen Verengungen. Nur links unten im Bild scheint es eine größere Ausbuchtung zu geben. Sogar die Abdrücke der Darmmuskulatur sind hier für ein geübtes Auge gut erkennbar. Die oberen Stränge sind offensichtlich Material aus dem Dünndarm. Hier vermute ich, dass die Ernährung früher einmal nicht so optimal war und zu Divertikeln geführt hat, die jetzt noch gut erkennbar sind. Ganz vereinzelt lässt sich in kleineren Brocken gelb-grüner Schleim erkennen, der etwas hart ist.





Dieses Bild stellt sich ähnlich dar wie das erste, jedoch hier mit einem schlechteren Ernährungsbild. Man kann hier ganz gut erkennen, dass das Material speckig glänzt und auch viel stärker grün-gelben Schleim aufweist. Die Muskulatur des Dickdarms sieht auch hier ganz intakt aus, rechts im Bild jedoch scheint eine größere Stelle zu sein, an welcher die Muskulatur evtl. 'kollabiert' ist. Der Dünndarm stellt nichts Auffälliges dar.





Hier läßt sich vermuten, dass die Ernährung überwiegend aus Mischkost mit täglich und reichlich Fleisch, Brot, Wurst und Käse bestand. Das Lieblingsessen könnte Pizza oder/und Gerichte mit geschmolzenem Käse gewesen sein. Der Darm und der Stoffwechsel hatten offensichtlich Probleme ein Zuviel an tierischen und stark prozzessierten Eiweiß sowie gehärteten Fetten zu verwerten.





Hier besteht Verdacht auf einen leichten Candida-Befall. Die Ernährung war wahrscheinlich vegetarisch mit Käse und Fisch und recht ballaststoffarm. Die Verdauung des Teilnehmers war offensichtlich eher träge, manchmal Durchfall und oft Blähungen. Weiter kann man vermuten, dass die Muskulatur des Darms stark und durchweg zusammengezogen und angespannt war- man könnte nun auch auf psychische Probleme rückschließen. Das Thema Essen scheint mit Unzufriedenheit und Stress verbunden zu werden.






Dieses Material kann wie das obere Bild interpretiert werden. Zusätzlich kann man sehr viel unverdautes Fett erkennen.





So stellt sich nach meiner Erfahrung ein Candida-Befund bei einer Darmreinigung dar.





Dürchfall mit Beschwerden wie schmerzhafte Blähungen und Krämpfe standen hier vermutlich an der Tagesordnung. Der offensichtlich sehr starke Candida-Befall zeigt sich durch Formlosigkeit und die Flüssigkeit des Materials und sollte anschließend unbedingt vom Labor analysiert werden.





Die rötliche Farbe könnte von der Leber kommen. Hier wurde am Vorabend zusätzlich zur Darmreinigung eine Leberreinigung gemacht: Klassisch mit Grapefruitsaft und Olivenöl. Auf beiden Fotos lassen sich einige erbsengrosse Kugeln erkennen, die Gallensteine sein können, aber auch Fettballen. Sehr interessant ist im oberen Foto das weisse Material, welches wie langgezogener, geschmolzener Käse aussieht. Das könnten auch nicht verdaute Fette oder aber Cholesterin sein. Ich freue mich auf intensivere Zusammenarbeit mit Laboren, damit an dieser Stelle nicht nur vermutet werden muss.





Siehe erster Textteil des oberen Bildes.





Erfahrungswerte sagen, dass sehr dunkles, fast schwarzes Material sehr alte Ablagerungen und unverdaute Stoffe sind. Was meinen Sie?





Stuhlgang wurde vor der Darmreinigung nach Berichten des Teilnehmers nur einmal pro Woche verzeichnet. Dieser war beschwerlich und schmerzhaft. Die schwarze Färbung des Materials könnte altes Blut sein, jedenfalls sind es vermutlich ältere Ablagerungen. Die rote Farbe lässt Ungutes Vermuten und daher sollte in diesem Fall unbedingt ein Arzt für eingehende Untersuchungen eingeschaltet werden.








'Überraschend für mich eine wunderbare Woche mit vielen neuen Erfahrungen und Loswerden von Ballast (nicht nur - aber auch vom Darm). So leicht gefühlt habe ich mich lange nicht mehr. Danke für diese tollen Tage.'














Fotos 3,4,7,8,9,11 Copyright 2011 Johan Wahlström, Stockholm, Schweden - vielen Dank Dir!

Die Kommentare sind meine persönliche Einschätzungen und weder Diagnosen noch wissenschaftlich fundiert. Bei Interesse an Untersuchungen von Seiten der Hochschulen, Labore, Ärzte bitte mit mir Kontakt aufnehmen. Ich bin möchte hier unbedingt eine wissenschaftliche Studie durchführen. Leider scheitert es bisher an den hohen Laborkosten.

 Λ  Nach Oben


  Impressum