| hallo || ernährung || maui schlankkur || bioresonanz || kahuna hawaiianische darmreinigung |
| Ernährung in Balance || Basenfasten || Rezepte und mein Kräutergarten || Ablauf & Kosten |




Mein Kräutergarten




Löwenzahn

Blüten und Knospen schmecken süßlich, Blätter schmecken
angenehm bitter nach Chicoree.
Ich esse immer einige Blüten beim Spaziergang sofort, das
macht richtig Spaß und schmeckt lecker.

Blätter und Blüten als Salatbeigabe essen, Knospen
können auch leicht angebraten werden, aus den Blüten
wird gerne Sirup gemacht.
Wem die Blätter zu bitter sind, der kann sie auch in Streifen
schneiden und ca. eine Stunde in Wasser mit etwas Salz einweichen. Dann werden sie milder. Im Frühling zehn Stengel 10 Tage über den Tag verteilt essen ist eine kleine Leberreinigung.



Gänseblümchen

Blüten schmecken nussig, leicht sauer, süßlich und bitter,
Blätter schmecken leicht bitter. Man kann sie sogar den Winter
über finden. Ich habe schon als Kleinkind gerne Gänseblümchen
gegessen und gesammelt.

Blätter wie Feldsalat verwenden, Blüten als essbare Deko
verwenden. 40 Blüten täglich über 10 Tage ist eine kleine Nierenreinigung.


Bärlauch

Blätter schmecken mild nach Knoblauch, Blüten und Knospen
sind recht scharf.
In etwas kühleren Regionen findet man ihn noch. Z.B. bei uns
im Westerwald...und sicher auch im Schwarzwald.

Als Pesto einfach unschlagbar und lange haltbar. Oder
frische Bärlauch-Butter. Die Knospen können wie Kapern eingelegt werden. Das Pesto mit leicht gerösteten Sonnenblumenkernen statt den teuren Pinienkernen machen.


Giersch

Blätter schmecken nach Möhre und Petersilie und sehr frisch.
Unbedingt gleich ein paar frische Triebe naschen - das tut
richtig gut und macht fit.

Die jungen Blätter als Salat,die mittelgrossen als
Wildgemüse wie Spinat zubereiten.
Giersch kann in rauhen Mengen verspeist werden, es ist sehr
sehr gesund und lecker!




Spitzwegerich und Breitwegerich

Wegerich

Spitzwegerich wächst meist auf der Wiese, Breitwegerich auch, und gerne auch auf trockener Erde am Wegesrand.
Schmeckt leicht nach Champignons, sogar wenn er gegart wird.

Junge Spitzwegerich-Blätter als Salatbeilage, junge Breitwegerich-Blätter in die Pfanne mit Zwiebeln, Gewürzen und Veggi-Sahne.
Ein Blatt vom Spitzwegerich reibe ich mir auf meinen juckenden Mückenstich.
Das hilft und kühlt sofort.


Taubnessel

Schmeckt aromatisch, Blüten leicht süßlich mit unvergleich-
barer Geschmacksnote. Betrachten Sie einmal genau die
Pflanzenspitze mit den Blüten, sie ist wunderschön und
sehr characktervoll. Die Farben sind weiß, gelb oder violett.

Als Salatbeilage geniessen und die Blüten gleich essen oder als
essbare Deko verwenden.


Brennnessel

Schmeckt frisch ganz zart und unbeschreibbar lecker, gegart sogar
besser als Spinat.
Ich zerreibe an Ort und Stelle den jungen Trieb zwischen den
Handflächen zu einer Kugel und esse ihn so.
Nutzen Sie eine Hundetüte als Handschuh zum Pflücken und auch
gleich zur Aufbewahrung der jungen Pflanzentriebe.

In Smoothies oder als Wildgemüse zubereiten, als Chips ganz knusprig
in einer Pfanne mit Öl kross braten. Auch mache ich sehr gerne ein Pesto aus Brennnesseltrieben, Giersch und Knoblauch mit Sonnenblumenkernen und Olivenöl.


Vogelmiere

Schmeckt nach grünem Salat mit frischer Erbsen- und Maisnote.
Kann in Mengen verzehrt werden, findet sich sogar im Winter.
Das ist immer meine Rettung wenn Frost ist und sonst kaum
Kräuter in Sicht sind. Danke liebe Vogelmiere!

Eine Delikatesse: sehr aromatisch als Salat mit Kürbiskernöl,
mit gehackten Walnüssen.
Nehmen Sie zum sammeln eine Schere mit denn die Vogelmiere
wächst in kleinen Feldern, das lohnt sich und man reisst die feinen Wurzeln nicht mit raus. Es ist toll seine Stellen in der Natur zu kennen und immer wieder frischen Salat plücken zu können.



Rotklee

Blüten schmecken leicht nussig, süsslich und mild,
die Blätter nach Feldsalat.

In den Salat, auch als essbare Deko auf den Tellerrand und
zu Gerichten. Rotklee ist pure Präventions-Medizin für
Frauen ab 40. Immer gleich pflücken und essen, am Besten
täglich naschen und auf den Teller.


Knoblauchsrauke

Schmeckt nach Zwiebeln, Kresse und Knoblauch.
Wächst gerade mit frischen Trieben und kleinen Blüten in die
Höhe, unbedingt gleich davon kosten und auch mitnehmen.
Die Frühlingstriebe schmecken recht scharf, später haben die
Blätter nur eine ganz leichte Schärfe.

Am besten nur roh zum Salat oder als Pesto mit z.B. Petersilie.
Der Geschmack geht durch's Erhitzen verloren.


Rapünzchen (gewöhnlicher Feldsalat)

Schmeckt ganz genauso lecker wie Feldsalat.
Daher lohnt es sich sehr ihn zu kennen und zu sammeln.
Ich nehme mir ab und an ein Pflänzchen mit Wurzel mit.
So habe ich ein kleines Beet mit Salat, und das bereits im
Frühling.

Die Blüten und die Blätter können gut wie Feldsalat
verwendet werden.


Franzosenkraut

Blüten schmecken nussig-herb nach Sonnenblumenkernen,
Blätter nach Salat. Es wächst u.a. in Mengen als Unkraut am
Rande von Bio-Äckern. Franzosenkraut gedeiht gut auf
trockenen Böden.

Als Salatbeigabe verwenden.


Gundermann

Schmeckt würzig und intensiv herb. Ich empfehle die
Blätter immer mal wieder zu probieren.
Das Geschmacksempfinden verändert sich mit dem Kennenlernen
und der Gundermann schmeckt von Mal zu Mal besser!
Ich kann nicht an ihm vorbei laufen und mag ihn sogar besonders
im Herbst und im Winter, wenn die Blätter recht trocken sind
und stark herb schmecken.

Man verwendet ihn als Gewürz und Geschmacksbeigabe im Salat,
sonst auch als Tee. Er wirkt blutreinigend.


Sauerampfer

Schmeckt echt sauer und etwas nach Zitrone.
Ich finde ihn auf Wiesen und am Wegesrand.

Als Beigabe für Sossen und Suppen. Leicht angebraten aus
der Pfanne ganz lecker und auch für frische Akzente mit in
den Salat. Nicht in großen Mengen essen.





Sommer-Rezepte mit Minze und Melisse





Mein Gartenparadies



Melisse und Pfefferminze

Diese beiden Küchenkräuter wachsen einfach und dankbar im Garten, im Topf, auf dem Balkon - und man kann die Blätter 6 Monate und länger ernten. Die Sorten sind unterschiedlich und inzwischen gibt es recht exotische Geschmacksrichtungen wie Schokolade und Himbeere.
Ich mag es klassisch und liebe den intensiven, natürlichen Geschmack.




Pfefferminze

Die Pfefferminze ist auch eine Heilpflanze und soll sehr entspannend und anregend auf den Magen-Darm-Trakt und die Verdauung wirken, Kopfschmerzen lindern und Viren wie Herpes bekämpfen. Das Pfefferminzöl ist eine gute Idee für die Hausapotheke.


Melisse

Die Melisse ist für ihre beruhigende Wirkung bekannt, auch soll sie krampflösend wirken und Entzündungen der Harnwege positiv beeinflussen.


Minz-Melisse-Wasser

Mineralwasser, Minze und Melisse
Wasser in eine Glaskaraffe füllen. Junge Blätter von Minze und Melisse abzupfen und in das Wasser geben. Nach ca. 10 Minuten entfaltet sich ein feines Kräuteraroma.


Minz-Melisse-Caipirinha mit Apfel

Eine Handvoll Minze- und Melisseblätter, 1 Handvoll crushed ice, 250 ml Apfelsaft, eine Limette, 2 TL Bio-Rohrzucker (oder Kokosblüten-Zucker)
Die Limette in dünne Spalten schneiden, mit den Blätter und dem Zucker auf 2 Gläser verteilen und mit einem Stössel zerdrücken. Das Eis und den Apfelsaft zugeben, umrühren.


Pfefferminz-Sirup

3 Handvoll Minze, 350 g Zucker (ich nehme Reissirup oder Kokosblüten-Zucker), 250 ml Wasser

Die Minzblätter mit einem Pürierstab fein pürieren. In einem kleinen Topf mit dem Zucker und dem Wasser kurz aufkochen und bei geringer Hitze ca. 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Nach dem Abkühlen auf Zimmertemperatur durch ein Geschirrtuch oder feines Sieb in ein Glas filtern. Zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt köstlich ganz einfach mit Wasser und etwas Zitronensaft.


Pfefferminz-Eis

100 ML Pfefferminze-Sirup, 1 Handvoll Minzblätter, 150 ml Wasser (ca. 4 Eis am Stiel)
Die Zutaten mischen und in die Förmchen geben (gibt es bei Ikea). Über Nacht ins Gefrierfach stellen.


Minz-Pesto

2 Handvoll Minze, 150 ML Olivenöl, 100 g gemahlener Käse (Parmesan oder reifer Pecorino), 3 EL gehackte Pistazien, 1 Chilischote (wer es scharf mag), 1 EL Zitronensaft, wenig Ursalz
Die Zutaten pürieren und das Pesto im Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt sehr gut zu Pasta, oder als Salsa-Dip zu Grillgemüse.


Melisse-Minz-Sirup auf Vorrat

2 Bund Zitronenmelisse, 1 Bund Minze, 2 kg Zucker (Reissirup oder Kokosblüten-Zucker)4 Bio-Zitronen, 6 EL Zitronensaft,2,5 l Wasser
Zitronen in Scheibchen schneiden. Die Blätter von den Stielen zupfen, pürieren. In einem grossen Topf mit dem Wasser, dem Zitronensaft und dem Zucker aufkochen lassen und 10 Minuten weiter köcheln lassen, dabei oft umrühren. Durch ein feines Sieb oder Geschirrtuch filtern und in Flaschen füllen. Hält sich 6 - 12 Monate im Kühlschrank oder Keller. Schmeckt toll zu Pfannkuchen oder Eis oder als Shot in Säften oder Wasser.


Kräuter-Limonade

500 ML Apfelsaft, 70 g Bio-Rohrzucker (Reissirup, Kokosblüten-Zucker), 1 Liter Mineralwasser, Kräuter: 8 Zweige Zitronenthymian, 6 Zweige Melisse, 6 Zweige Pfefferminze, 6 Zweige Basilikum, 3 Zweige Rosmarin, 2 Zweige Salbei, 1 El Wacholderbeeren
In einem Topf den Apfelsaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Die Wacholderbeeren zerquetschen, die Blätter der Kräuter von den Stielen zupfen. In den Topf geben, von der Platte nehmen, Deckel drauf und 20 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abkühlen durch ein feines Sieb filtern. Mit eiskaltem Mineralwasser mischen und mit Kräuterblättern garnieren.





"Gewohnheiten -
sind die Quelle der Kraft
oder die Wurzel der Schwäche"
(Corina Angrick)



Diese Torte ist vegan und rohköstlich!





Der Blumenkohl


Seine gesunde Wirkung*
Antioxidativ, immunsteigernd, stärkt Herz-Kreislauf, hemmt die Krebsentstehung, senkt den Cholesterinspiegel, entgiftet.
Leicht blähende Wirkung.

Die Inhaltsstoffe**
22 Kcal./91 KJ 92% Wasser, 2,9g Ballaststoffe, 2,5g Eiweiß, 2,3g Kohlenhydrate, 0,3g Fett, 328mg Kalium, 70mg Vitamin C, 54mg Phosphor, 20mg Kalzium, 16mg Natrium, 0,6mg Eisen, 0,6mg Niacin, 0,2mg Vitamin B6, 0,2mg Vitamin K, 0,1mg Vitamin B1, 0,03mg Carotinoide, 0,03mg Folsäure, 0,01mg Vitamin B2.

Empfohlene Lagerung
Ungewaschen im Gemüsefach des Kühlschrankes 2-3 Tage haltbar.
Nicht mit Tomaten oder Obst lagern.
Zart anfassen, entwickelt schnell Druckstellen.

Mein Tipp
Ist natriumarm, daher bei Bluthochdruck geeignet.
Etwas Zitronensaft dem Kochwasser hinzufügen, dann bleibt die weiße Farbe.
Dem Kochwasser etwas Natron beigeben kann die blähende Wirkung verringern.


*Im Schnitt bei 100g essbarem Anteil (Werte können entsprechend Qualität und Herkunft stark variieren).
** Angaben sind keine Heilversprechen sondern basieren auf Erkenntnissen der Erfahrungsheilkunfe.




Blumenkohl-Körner-Curry

1 kleiner Blumenkohl
100 g Körner (Weizen, Roggen, Dinkel)
400 g Möhren
400 g saure Sahne
2 Zwiebeln
1 EL Olivenöl
3 TL Curry
Pfeffer und Ursalz

Die Körner am Vorabend in kaltes Wasser legen und bis Mittags quellen lassen. Im Quellwasser aufkochen und dann bei geringer Hitze 20 Min köcheln, anschließend 45 Min nachquellen lassen. Zwiebel würfeln. Blumenkohl putzen und in Röschen aufteilen, Möhren klein schneiden, beides in einem Topf mit wenig Salzwasser 10-12 Min andünsten. Zwiebelwürfel in einer hohen Pfanne in Olivenöl andünsten, Curry dazugeben, zusammen anschmelzen, dann das Gemüse dazugeben, rühren. Die saure Sahne würzen, beigeben, und zum Schluss noch die Körner untermischen.



Blumenkohl asiatisch gedünstet

1 kleiner Blumenkohl
100 g Erbsenschoten
100 g Möhren
1 cm Ingwerwurzel
3 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl
1 EL brauner Zucker
1 kleine Chilischote (nur wer`s scharf mag)
Pfeffer und Kräutersalz (Ursalz)

Das Gemüse waschen, Blumenkohl und Möhren in dünne Streifen schneiden, Ingwer und Chilischote klein hacken, Sesamöl in einer großen Pfanne erhitzen, Ingwer und Chilidazugeben, dann das Gemüse dazugeben, bissfest andünsten. Zum Schluss Sojasauce und Zucker beigeben und nochmals andünsten lassen.





Der Brokkoli


Seine gesunde Wirkung*
Antioxidativ, krebshemmend, anti-aging.
Stärkt: Immunsystem, Muskeltätigkeit, Herz- u. Kreislauf, Nervenreizübertragung und Hormonproduktion. Beugt Infektionen und Arteriosklerose vor, verbessert die Verdauung, hilft bei Verstopfungen und Menstruationsbeschwerden.

Die Inhaltsstoffe**
28 Kcal./117 KJ, 90% Wasser, 3,3g Eiweiß, 2,9g Kohlenhydrate, 2,8g Ballaststoffe, 0,2g Fett, 464mg Kalium, 110mg Vitamin C, 105mg Kalzium, 82mg Phosphor, 13mg Natrium, 1,9mg Carotinoide, 1,3mg Eisen, 1,3mg Pantothensäure, 1,0mg Niacin, 0,02mg Vitamin B2, 0,01mg Vitamin B1

Empfohlene Lagerung
Sobald die Knospen aufblühen und gelbe Stellen sichtbar werden ist er nicht mehr verwertbar.
Nur kurze Lagerung möglich: 1-2 Tage im Gemüsefach im Kühlschrank (eingewickelt in ein feuchtes Küchentuch oder Haushaltsfolie).
Nicht zusammen mit Orangen, Äpfeln oder Tomaten lagern.

Mein Tipp
Brokkoli st leicht verdaulich, daher für Schonkost gut geeignet.
Vor der Zubereitung 15 Min. in Salzwasser baden löst evtl. Insekten.
Nur kurz und bissfest zubereiten schont die hitzeempfindlichen Inhaltsstoffe.

*Im Schnitt bei 100g essbarem Anteil (Werte können entsprechend Qualität und Herkunft stark variieren).
** Angaben sind keine Heilversprechen sondern basieren auf Erkenntnissen der Erfahrungsheilkunfe.




Brokkoli-Ziegenkäse-Auflauf

750 g Kartoffeln
500 g Brokkoli
3 Tomaten
200 g frischer Ziegenkäse (auch Schafskäse oder Schimmelkäse)
200 g Schlagsahne
2 EL Nüsse (Cashews, Haselnüsse, Walnüsse)
1 Bund Schnittlauch (auch andere Kräuter)
Pfeffer und Ursalz

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kartoffeln schälen od. gut säubern, in 4-5 cm große Würfel schneiden, Brokkoli putzen, in kleine Röschen teilen, Tomaten waschen und achteln, Nüsse klein hacken. Alle Zutaten schichtweise oder vermischt in eine Auflaufform geben, würzen und die Sahne Soße darüber gießen. Bei Umluft ca. 50 Minuten im Ofen garen. Vor dem Servieren gehackten Schnittlauch darüber geben.



Brokkoli-Pesto

150 g Brokkoli
150 g Veggi-Käse
150 g Mandeln
150 ml Olivenöl
60 ml Gemüsebrühe
4-6 Knoblauchzehen
1,5 EL weißen Balsamico-Essig
Pfeffer und Kräutersalz (Ursalz)

Alle Zutaten nacheinander in einer Küchenmaschine bis zu einer streichfähigen Paste mixen. Zu Pasta, Kartoffelgerichten, als Dipp.






Der Sellerie

Seine gesunde Wirkung
Allgemein stärkend, blutreinigend, harntreibend, entwässernd, hustenmildernd, verdauungsfördernd, beruhigend, appetitanregend.

Die Inhaltsstoffe
Vitamin C, Vitamin E, Niacin, Vitamin B6, B1, B2, Provitamin A (reich an Antioxidantien), Kalium, Phosphor, Natrium, Calcium, Magnesium, Eisen.

Empfohlene Lagerung
Knollensellerie ist im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu zwei Wochen haltbar. Angeschnittene Stücke sollten in Alufolie eingewickelt aufbewahrt werden. Knollensellerie sollte nicht mit Obst gemeinsam gelagert werden. Die Sellerie verdirbt so schneller.

Mein Tipp
Ätherische Öle sorgen für den typisch würzigen Geruch und Geschmack. Je kleiner man den Knollensellerie schneidet, desto intensiver wird das Aroma.



Sellerie mit Kokos-Nuss-Mantel

2 Knollensellerie
2 Eßl. Mehl
1 Ei
2 Eßl. Kokosraspel
2 Eßl. Haselnuss (gemahlen)

Sellerie in fingerdicke Scheiben schneiden, schälen und leicht andünsten. Danach auf Küchenkrepp abtrocknen. Nacheinander erst in Mehl, dann im gequirltem Ei und danach in den Kokosraspeln und Haselnüssen wenden und in der Pfanne mit etwas Öl hellbraun braten. Dazu schmeckt Kräuterquark oder Salat.



Sellerie-Gemüse-Frikadellen

1 Knollensellerie
3 Möhren
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
½ Baguette oder 2 Brötchen (alt)
1 Tasse Milch
2 Eier
1 Bund Dill
Muskat

Altes Brot in Milch einweichen. Sellerie und Möhre grob raspeln, Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen, alles zusammen in Olivenöl glasig andünsten. Eingeweichtes Brot mit Eiern und Dill vermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Frikadellen formen und bei leichter Hitze in einer Pfanne langsam in Olivenöl knusprig braten. Dazu passen Rosmarinkartoffeln und Salat.



Sellerie-Kartoffel-Püree

1 Knollensellerie
4 Kartoffeln
125 g Butter
Muskat

Den Sellerie und die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden, zusammen in Gemüsebrühe weich kochen. Dann abgießen und in einer Kartoffelpresse zu Püree verarbeiten, mit Butter, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.



Sellerie-Quark-Dip

1 Knollensellerie
1 Apfel
2 Karotten
4 Frühlingszwiebeln
500 g Magerquark
100 ml Magermilch
1 EL Zitronensaft
Kräutersalz

Sellerie, Apfel und Karotten waschen, dann fein raspeln. Frühlingszwiebeln waschen und in schmale Ringe schneiden. Quark mit Milch cremig rühren, mit dem Gemüse vermischen. Mit Zitronensaft und Kräutersalz abschmecken. Schmeckt auf Vollkornbrot, zu gebackenen Kartoffeln oder mit Rohkost.


Weitere leckere Rezepte erfahren Sie auf meinen Seminaren und Kochworkshops!








Danke für die Bilder an: Bild 1-10 & 14: Mein bunter Garten (toller Shop auf Ebay, wunderbare Auswahl an Samen), Bild 11: www.bio-gaertner.de, Bild 12: www.naturganznah.com, Bild 13: www.naturlexikon.de.


 Λ  Nach Oben


  Impressum